Am Osterwochenende machten sich Max und Kassandra auf den Weg nach Berlin zum Turnier „Blaues Band der Spree“. Sie gingen am Samstag mit insgesamt 58 Paaren an den Start in der HGR A Standard und erreichten einen guten 35. Platz. Am Sonntag konnten sie ihre Leistung in der HGR A Latein steigern. Hier gingen insgesamt 79 Paare an den Start. Sie tanzten von Vorrunde, 1. bis zur 2. Zwischenrunde und erreichten einen geteilten 24.-25. Platz.


Ein schönes und erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Nun heißt es wieder fleißig trainieren, denn das nächste Turnier „Deutsche Meisterschaft HGR Kombi“ ist schon am 27.04.2019.

WM David Heiland & Irina Akalowski

In unserem Turnierkalender war Berlin als Weltranglisten- und DTV-Ranglisten-Turnier zum Glück fest eingeplant. Denn in diesem Jahr wurde kurzfristig die Weltmeisterschaft der Senioren I S Standard nach Berlin vergeben. Somit reisten wir bei schönstem sonnigen Osterwetter am Samstagvormittag nach Berlin zu unserer ersten Weltmeisterschaft.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Vorbereitung und Unterstützung unseres Trainers Jonatan bedanken. Wir konnten in jeder Runde unsere aktuelle Leistung zur Weltmeisterschft zeigen und sind mit unserem Ergebnis 81.-84. von 192 gestarteten Paaren sehr zufrieden. Die Leistungsdichte der TOP Paare war sehr hoch, was uns weitere Motivation für unser Training geben hat.

Danke an alle mitgereisten Fans.


Glückwünsche an alle und ein großes Dankeschön an Jonatan Rodriguez Perez für die tolle Unterstützung vor Ort.

Sie hatten wie in jedem Jahr wieder zwei Tage im ZWE Berlin freigegeben. Sie ahnten nicht, was in diesem Jahr auf sie zukam: Am Ostersonntag entschied der Turnierleiter, alle Turniere der SEN-I und II A und B mit sieben Wertungsrichtern auszutragen. Für die Paare sehr angenehm, die Wertungen erzielten ein noch objektiveres Bild als bei regulär fünf Juroren. Das bedeutete jedoch: ununterbrochener Einsatz ohne Pause für Renate ab 9 Uhr vormittags bis 18:30 Uhr am Abend. Dagegen war der Nachschlag von Michael bei den Senioren-S-Klassen von 19 bis 22 Uhr ein Klacks.

Während am Nachmittag des Ostermontages der große Saal im Sportzentrum Siemensstadt schon wieder in seinen Ursprungszustand zurückgeräumt wurde, spielte der Saal 3 die Verlängerung voll aus. Ende dann 16:30 Uhr. Nur gut, dass diesmal die Luftqualität im kleinen Saal, die wir scherzhafterweise die „Abstellkammer“ nannten, besser als in der Haupthalle war.

 

Wertungsrichter beim Blauen Band
Photo © Michael und Renate Hölschke leicht geschafft

Am Ostersonntag, nach langer Turnierpause, liefen sich Ralf und Raymonde im Starterfeld von 32 Paaren erst mal wieder im Mittelfeld warm, um dann am Ostermontag befreiter aufzutanzen. Ebenfalls wieder eine tolle Teilnahme von 25 Paaren in der SEN-II-B (STD). Nach zwei Zwischenrunden kamen sie auf den Treppchenplatz drei.

Blaues Band - Dr. Ralf und Raymonde Bartholomäus
Photo © Michael Hölschke

Herzlichen Glückwunsch zum wieder erfolgreichen Einstieg in das Turniergeschehen. 

Wenn der Mai noch nicht in Sicht ist, muss eben der April herhalten. Nach vielen, vielen Jahren war es nun soweit. Die Möbel im Büro und im Lager, hatten über diese lange Zeit, mehr als gute Dienste geleistet.

Der Transporter bis unter das Dach beladen. Danke Uwe.
Photo © Tanzsportklub Residenz Dresden e.V.

Leider waren diese durch ihren permanenten Einsatz ziemlich brüchig geworden. Jan und Uwe vom Vorstand, nahmen sich extra einen ganzen Tag für dieses Vorhaben frei und werkelten, bis alles fertig war. Vielen Dank den beiden.

neue Möbel
Alt und Neu
Photo © Tanzsportklub Residenz Dresden e.V.

Nach den Sanierungsarbeiten im gesamten Haus, von denen auch wir betroffen waren, möchten wir nun Stück für Stück den Flur umgestalten. Die „alten“ Bilder hängen wieder und weitere sollen folgen.

Ein Dankeschön auch an die fleißigen Helfer vor Ort
Photo © Tanzsportklub Residenz Dresden e.V.

umfasste mehrtägige Seminare der Teilgebiete Medizin, Sportpsychologie, Verbandswissen, Regelkunde, Rhythmusbeherrschung und – natürlich – Standard und Latein. Die Ausbildung begann im Juni 2018 und erfolgte zusammen mit dem Landesverband Berlin in der Hauptstadt aber auch in Dresden. Die Teilnehmer kamen allerdings aus vielen Teilen Deutschlands. Für das Vorhaben habe ich gerne Urlaub und Geld investiert, denn irgendwie wollte ich das schon immer machen. Als aktiver Tänzer hält man den Wertungsrichter sowieso irgendwie für eine Instanz mit absolutem Wissen und Können.

Man merkt allerdings schnell, dass die das Wertungsrichten ein erhebliches fundiertes Wissen der Technik der einzelnen Disziplinen erfordert. Einer der Ausbilder meinte, ein Wertungsrichter müsse seiner Meinung nach ein ausgebildeter Trainer mit Trainerschein sein… So in etwa kann man sich auch den Anspruch der Ausbildung und Prüfung vorstellen.

Beim Probewerten in Schneeberg und in Zwickau während der sächsischen Landesmeisterschaften merkte ich schnell, wie schwer es sein kann die Tanzpaare in Einzelfallentscheidungen in aller Kürze zu bewerten und in eine Rangfolge zu ordnen. Mitgenommen habe ich durch die Ausbildung hoffentlich auch viel für mein eigenes tänzerisches Verständnis.

In aller Kürze zusammengefasst, ist die große Herausforderung beim Werten die, aus einem beinahe rein subjektiven Sport durch Zugrundelegung einheitlicher Maßstäbe dennoch ein möglichst objektivierbares und allgemein übertragbares Resultat zu erhalten.

Das schönste Geschenk habe ich mir sozusagen selber am 18. November 2018 machen können, indem ich die fast ganztägige Prüfung aus Theorieprüfung und Rhythmusklatschen bereits im ersten Anlauf bestanden habe. Schließlich konnte ich am vergangenen Wochenende beim Sächsischen Seniorenwochenende das erste Mal als "echter" Wertungsrichter meine ersten Erfahrungen sammeln. Ein für mich tolles und sehr schönes Erlebnis!

Rafael Kozubal

Mittlerweile zum 13ten Mal jährte sich das Sächsische Seniorenwochenende. Paare aus ganz Deutschland, der Tschechischen Republik und Österreich, halten sich diesen Termin extra im Kalender frei, um nach Radebeul zu kommen. Die Lößnitzhalle als Turnierstätte gehört genauso mit zur Tradition, wie der Ausrichter TC Rot-Gold Meißen. Ein besonderer Dank und Lob für die Organisation und die damit wirklich gelungene Veranstaltung geht dabei an alle Mitstreiter.

7 Paare unseres Vereins aus verschiedenen Start- und Altersklassen, hatten sich angemeldet und stellten sich an dem Wochenende dem Wettkampf.

Der Zeitplan sah dabei, für Samstag 21 und für Sonntag 16 Startklassen für Standard und Latein, vor. Getanzt wurde auf 3 Flächen. Am Samstag waren die ersten Starts bereits für 9:30 Uhr geplant und so wurde es dann, nach einer kurzen Ansprache des Bürgermeisters, in die Tat umgesetzt. Die Frühstarter wurden von einem gutgelaunten Team aus Wertungsrichtern, der Turnierleitung, fleißigen Helfern - und nicht zu vergessen - von hervorragender, auf die Startklassen abgestimmter Musik, begrüßt. Dankeschön Andre.

Zu den Frühstartern gehörten am Samstag Jens und Claudia in der SEN III D sowie der SEN II D und in der SEN II C Jan und Kristina.

Jens und Claudia nutzten die Möglichkeit zum Doppelstart und belegten in der SEN III D den 2. Platz (11) und in der SEN II D den 3. Platz (14).

Jan und Kristina starteten mit 14 Paaren und holten sich den 2. Platz.

Fast pünktlich ging es im Zeitplan weiter. Dieter und Sabine erlangten den 5. Platz (24) in der SEN III B. Zeitgleich tanzten, nach dem gelungenen Aufstieg bei der LM, auf der Fläche C Uwe und Marina in der SEN II S.

Volker und Manuela gingen das erste Mal gemeinsam - in der SEN II A - an den Start und ertanzten sich Platz 12.-13. (18). Frank und Bärbel schafften es in der SEN III S ins Finale und holten sich Platz 6 (12).

David und Irina schlossen den ersten Tag der Standardrunde in der SEN I S, mit einem 2. Platz (6).

Am Sonntag durfte dann ein bisschen ausgeschlafen werden. 11:30 Uhr fiel der Startschuss für die ersten Standardpaare.

Jens und Claudia belegten in der SEN III D den 1. Platz (9).

Eigentlich war - genau wie am Vortag - ein Doppelstart geplant. Als Sieger der SEN III D durften sie dann aber in der III C mittanzen. Nun mussten die beiden eine Entscheidung treffen. Diese fiel auf die höhere Startklasse. In der SEN III C ging es nach der Vorrunde in die Zwischenrunde. Hierbei wurde es Platz 9.-10. (13).

Jan und Kristina starteten an diesem Tag mit 17 Paaren und konnten wiederholt den 2. Platz für sich behaupten. 

In der SEN II S gingen Uwe und Marina an den Start.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle ebenfalls an Ringo Hölschke, der an beiden Tagen den Paaren mit Rat und Tat, als seelisch-moralische Unterstützung und Coach zur Seite stand.

Am letzten März-Wochenende fanden in Norderstedt die Deutsche Meisterschaft Sen I S sowie die Deutschlandpokale Sen II S und Sen III S jeweils über 10 Tänze statt.
Während in der Sen I die Vorjahres-Meister ihren Titel verteidigten, war es für Anke Fluhr & Ringo Hölschke das erste Mal, an einem Kombinationsturnier Standard und Latein teilzunehmen.

Menschenleerer Strand
Anke Fluhr und Ringo Hölschke.
Foto © Bayer

Da beide ja erst eine Woche zuvor in den exklusiven Kreis der Doppel-S-Paare durch Aufstieg in Latein eingetreten sind, gingen voller Ambitionen an den Start. Die Vorrunde mit 21 Paaren zu überstehen und das Semifinale zu erreichen, war fest eingeplant. Überrascht waren aber beide, dass sie mit dem 7. Platz nur knapp das Finale verfehlten.
So bleibt für nächstes Jahr das Ziel, ins Finale einzuziehen und gegebenenfalls einer der begehrten Treppchenplätze so ergattern.

Menschenleerer Strand
Anke Fluhr und Ringo Hölschke.
Foto © Bayer

Am Sonnabend, 23. März 2019 siegten Ringo und Anke mit allen 25 "Einsen" in der SEN-II-A Latein bei der diesjährigen Auflage von "Pirna Tanzt". Das lang ersehnte Ziel, Aufstieg in die Sonderklasse, wurde Wirklichkeit. In der ausverkaufen Herder-Halle tanzten sie frei und voller Freude zu Ihrem Sieg.

 

Anke Fluhr und Ringo Hölschke-Pirna Tanzt
Rumba in Aktion und Besser geht nicht
Photo © Tanzsportklub Residenz Dresden e.V.
Besonderer Dank gilt dem ausrichtenden TSC Silberpfeil Pirna, denn fast hätte das Wochenende abgesagt werden müssen: vor dem Club standen fast unüberwindliche bürokratische Aufsichtshürden, die Halle betreffend. Hoffen wir für die Pirnaer und alle anderen Gäste, dass "Pirna Tanzt" 2020 seine Fortsetzung findet.
Anke Fluhr und Ringo Hölschke-Pirna Tanzt
Freude am Tanzen und Pokal des Oberbürgermeisters und Sponsor Volksbank
Photo © Tanzsportklub Residenz Dresden e.V.

Armin und Jenny haben ebenfalls an der Landesmeisterschaft Latein am 03.03.2018 in der Messe Leipzig in der Hauptgruppe C teilgenommen und ertanzten sich von 12 Paaren den Landesmeistertitel.

Armin und Jenny

Danke auch an Jonatan Rodrigez Perez für die erfolgreichen Trainingsstunden.

Herzlichen Glückwunsch für die tollen Erfolge.

Am Sonntag waren Max und Kassandra wieder erfolgreich. Sie erreichten bei der „offenen Landesmeisterschaft Latein HGR, HGR II“ in ihrer Klasse HGR A den 3. Platz von insgesamt 7 Paaren.

Max, Kassandra und Jonatan Rodriguez Perez

Ein großes Dankeschön an Jonatan Rodriguez Perez für die gute Vorbereitung und die tolle Unterstützung vor Ort an beiden Tagen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.